Über mich

Mein Name ist Thomas Milbradt. Ich bin der Autor dieser Internetseite.

Warum betreibe ich diese Seite?

Kurz gesagt: Sie ist ein Hobby von mir. Ich finde, dass es zu den Themen dieser Seite unheimlich viele gute Quellen auf Englisch gibt. Manches gibt es auch auf Deutsch, aber vieles eben auch nicht. Diese Lücke möchte ich ein Stück weit füllen.

Es macht mir Spaß, Texte zu schreiben und eine Internetseite zu betreuen. Solange das so bleibt, wird diese Seite stetig wachsen (zumindest soweit Familie, Freunde, Beruf und sonstige Hobbies mir genug Zeit lassen).

Thomas Profil

Woher habe ich mein Wissen?

Ich betreibe seit ca. zehn Jahren Kampfsport. Dabei habe ich mich immer vorrangig für Selbstverteidigung und Selbstschutz interessiert. Ich habe in verschiedene Systeme hineingeschnuppert und bin bei einigen Dingen hängen geblieben. Was genau, spielt aus meiner Sicht gar keine so große Rolle. Ich halte das Verständnis des Trainers für “Selbstverteidigung” für viel wichtiger, als bestimmte Systeme.

Sehr vieles habe ich in Trainingsgruppen und auf Seminaren gelernt. Darüber hinaus gibt es gerade im Englischen viele gute Bücher über Selbstverteidigung und Gewalt. Des Weiteren habe ich einige Freunde und Bekannte mit “interessanten” Lebensläufen. Dazu kommen meine eigenen Erfahrungen und Beobachtungen.

Wer hat mich besonders beeinflusst?

Die folgenden Personen beziehungsweise Gruppen haben meine Ansichten besonders stark geprägt:

(Die Reihenfolge entspricht der zeitlichen Abfolge, in der ich sie kennen gelernt habe.)


Marc MacYoung: www.nononsenseselfdefense.com

Marc ist ein amerikanischer Autor und Trainer. Er betreibt unter anderem die vermutlich weltgrößte Internetseite über Selbstverteidigung. Die Seite hat zwar theoretisch eine Gliederung, ist aber wegen ihres Umfangs trotzdem schwer zu überblicken. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, findet eine Unzahl seitenlanger Artikel zu verschiedenen Themen rund um persönliche Sicherheit.

Marc MacYoung

Marc MacYoung


Rory Miller: www.chirontraining.com

Auch Rory ist ein Autor und Trainer aus den USA. Er hat lange im Justizvollzug gearbeitet, wo er unter anderem Ausbilder und später Leiter einer Spezialeinheit war. Seine Erfahrungen mit Gewalttätern  spiegeln sich in seinem Verständnis von Gewaltdynamiken. Leider gibt es seine Bücher über Gewalt und Selbstverteidigung bislang nur auf Englisch. Neben seinen Büchern hat er einen äußerst informativen Blog mit über tausend Artikeln, der allerdings nicht gegliedert ist.

Rory Miller

Rory Miller 2013 in Deutschland

Marc MacYoung und Rory Miller waren maßgeblich daran beteiligt, mein Bild von Selbstverteidigungstraining über den reinen Kampfsport hinaus zu erweitern. Ich bin mit beiden seit Jahren privat befreundet und konnte bei verschiedenen Gelegenheiten mit ihnen reisen und/oder trainieren. Viele Inhalte dieser Seite gehen auf Dinge zurück, die ich zuerst von den Beiden gelernt habe.


Herbert Fritzsche: www.herbert-fritzsche-selbstverteidigung.de

Herbert Fritzsche ist ein sehr erfahrener deutscher Selbstverteidigungstrainer. Ich habe mehrere Jahre mit ihm trainiert, bis ich aus beruflichen Gründen umziehen musste. Bei passender Gelegenheit nehme ich immer noch gern an seinen Seminaren teil.

Herbert Fritzsche

Herbert Fritzsche


SC Int'l – Street Combatives: www.combatives.biz

Ich besuche regelmäßig Seminare von SC Int'l und bin seit Dezember 2014 selbst Coach (hier gibt es einen Bericht zur Coach Cert). SC ist eine sehr professionelle Selbstschutz-Gruppe im Großraum Frankfurt, die auch regelmäßig Fortbildungen mit internationalen Trainern organisiert.

In diesem Rahmen habe ich unter anderem an mehrtägigen Seminaren mit folgenden Personen beziehungsweise Gruppen teilgenommen:

SC

SC - Street Combatives



Du möchtest mich erreichen?

Hier geht es zu meinem Kontaktformular:

(Wie oben erwähnt ist diese Seite ein Hobby von mir. Aus diesem Grund komme ich nicht immer sofort zum Antworten: Beruf und Privatleben haben Vorrang. Trotzdem freue ich mich stets über Fragen, Anregungen und Feedback zu meinen Artikeln. Auch Kritik nehme ich gerne an, solange sie sachlich und konstruktiv ist.)